Wie wird man Diakonisse?

Typisch für das Diakonissenamt ist die Tracht. Sie steht für eine bestimmte Tradition und ist ein Zeichen für die Bereitschaft,
in der Nachfolge Jesu einen eigenständigen Weg zu gehen.

Am wichtigsten sind dabei:

  • das Geschenk des Glaubens
  • die Gewissheit, von Christus gerettet zu sein
  • eine besondere Berufungserfahrung
  • die Liebe zum Menschen

Die Probezeit:

In den ersten beiden Jahren soll die junge Diakonisse in der Gemeinschaft heimisch werden. Dazu gehören

  • das gemeinsame geistliche Leben
  • biblischer Unterricht, Andachten und Gebetszeiten
  • verschiedene Praktika in den Arbeitsfeldern
  • hauswirtschaftliche Arbeit

Die ersten 10 Jahre

  • Zweijährige Probezeit
  • Danach offiziell Aufnahme in die Schwesternschaft
  • Fachausbildung und erste Berufserfahrungen
  • Nach 10 Jahren erneutes Bekenntnis zur Nachfolge Jesu und zum Dienst am Nächsten