„Jeden Tag beten? Echt jetzt?“

Wenn Schüler anderer Schulen hören, wie wir unseren Tag beginnen, hört man schon einmal solche Aussagen, aber es gehört für uns einfach dazu. Wir beginnen jeden Morgen mit einem Lied aus unseren Liederbüchern, das sind meistens moderne Lobpreislieder. Danach hören wir ein kurzes Wort zum Tag, das kann je nach Jahrgangsstufe die Losung oder ein kurzer Text zu einer Bibelstelle sein. Unser Morgenritual endet mit einem Gebet, die Gebete haben Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe in einem kleinen Gebetbuch zusammengestellt. Jede Schülerin unserer Schule erhält so ein Büchlein, wenn sie zu uns kommt. Diese fünf Minuten bringen Ruhe in den Tag und manchmal auch Beruhigung, zum Beispiel vor einer Schulaufgabe, dafür gibt es extra ein Schulaufgaben-Gebet. Und dann geht es los mit dem Schultag.

Am Montag nehmen wir uns etwas länger Zeit für unsere Andacht, denn die erste Stunde ist in einen Andachtsteil und die Klassenleiterstunde geteilt. In dieser längeren Andacht besuchen Schwestern und Mitarbeiter der Hensoltshöhe, Lehrkräfte oder manchmal auch Gäste die Klassen und geben Glaubensimpulse, die durch die Woche tragen sollen.

Den Jahresbeginn jedoch gestalten wir auf besondere Art und Weise, alle Schülerinnen treffen sich am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien zur großen Andacht in der Aula. An diesem Tag gibt unsere Schulleitung, Schwester Juliane, Denkanstöße zur Jahreslosung.

Natürlich finden bei uns auch Gottesdienste statt, so beginnen und beenden wir das Schuljahr gemeinsam in der Zionshalle, hier gestalten Lehrkräfte und Schülerinnen zusammen den Gottesdienst. Außerdem treffen wir uns am Buß- und Bettag in der Schule. Unsere 10. Klassen gestalten den Tag mit den unteren Jahrgängen, so wird zunächst über ein bestimmtes Glaubensthema nachgedacht und wir beenden den Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst.

Informationen zu unseren Weihnachtsfeiern finden Sie hier.